Mama-Diary | Kleines, großes Herz

24.06.2016








Mutter-Liebe wird beschrieben als ein Gefühl, das nicht zu bändigen ist. Das so stark ist, das es wohl das stärkste Empfinden auf Erden ist. Mutter-Liebe muss nicht wachsen, Mutter-Liebe ist da - von einer Sekunde zur anderen. Kommt und bleibt. Und egal welch Wirbelsturm durch's Leben fegt, die Liebe einer Mutter zu ihrem Kind ist mit nichts umzupusten. Ja, es ist ein schönes Gefühl und ich dachte bislang immer, dass nichts und niemand dieses Empfinden überbieten kann. Bis ich im Bett lag, zum dritten mal in nur einem Monat: krank und verzweifelt. 

Ich war unendlich müde, konnte die Augen nur schwer offen halten. Mir tat jeder einzelne Millimeter meines Körpers weh. Und da waren sie: zwei kleine klebrige Hände, sie rochen nach Erdbeer-Marmelade-Brot. Die eine - etwas kleinere Hand - versuchte zärtlich zu streicheln, fühlte sich aber mehr nach einem leichten Patschen an. Die andere, größere Hand war unheimlich zärtlich. Meine Augen blieben zu, ich konnte nur fühlen. Ich spürte, wie die größere Hand immer wieder die kleinere Hand zurecht wies und versuchte ihr zu zeigen, wie man ganz leicht über meine Wangen streicht. Ich glaube, ich musste lächeln denn ich hörte, wie gequiekt wurde vor Freude, dass ich endlich munter sei. Nur meine Augen waren weiterhin so schwer. Ich hörte ein "Pssssschhhhhhttt, Mama schläft, Mama ist krank". Ich fühlte einen so unheimlich zärtlichen Kuss auf meine Wangen, einen auf mein Auge, einen auf meine Nase. Die Decke wurde mir bis über die Ohren gezogen. Dann das Geräusch eines Reiswaffel knabbernden Tim's gepaart mit einem unglaublich lauten Schmatz auf meine Wange. Auf mein Auge. Autsch. Und auf die Nase. Nochmal Autsch. "Komm Tim, wir gehen. Mama muss schlafen." und die Türe ging vorsichtig zu. 

Die Liebe eines Kindes für seine Mama. Ein Gefühl, das nicht zu bändigen ist. Das so stark ist, das es wohl das stärkste Empfinden auf Erden ist. Auch dieses Gefühl muss nicht wachsen. Auch dieses Gefühl ist da - von einer Sekunde zur anderen. Kommt und bleibt. 




DIY | Tapete in Form gebracht

22.06.2016



Eieieieiei, sieht diese Frau da oben gut aus, was? Könnte daran liegen, dass sie bis über beide Ohren verliebt ist. Und was tut man wenn man so richtig verliebt ist: richtig, heiraten. Die gut aussehende Dame ist übrigens Anja Forsnor, eine schwedische Bloggerin die nun in Kooperation mit Photowall ein paar schöne DIY's für ihre künftige Hochzeit gezaubert hat. Funktionieren tun die hübschen Ideen aber für so ziemlich jeden Anlass. Nun heißt es also nur noch alte Tapeten sammeln, oder neue Tapeten hier bestellen, schneiden, kleben, falten und natürlich ne Party schmeißen. 

Mein Favorit ist neben dem Kinder-Bereich (Masken aus Tapete - coolste Idee) der Faden-Vorhang vor dem Anja Konfetti durch die Gegend pustet. Fast schon zu süß für diese Welt! Aber das Ergebnis ist TOP!

Seid ihr schon unterwegs zu Schere und Kleber oder seid ihr doch mehr die "kauf ich lieber fertig"-Party-Kracher? Oh oder vielleicht doch die "keine Deko dafür mehr Alkohol"-Kategorie?  




Fotos: Photowall

Reisen | Das war unsere schöne Wien-Unterkunft

21.06.2016




Letzte Woche verbrachten wir endlich wieder ein paar Tage in meiner Herzens-Stadt Wien. Und für diesen Trip stand für mich fest: keine Hotels mehr. Denn mit zwei Kindern plus deren Bewegungsdrang hat sich dieses Unterfangen schon oft zu einer kleinen Herausforderung entwickelt. Zu langweilig, zu wenig Platz, zu langes Warten auf's Frühstück, zu teuer plus - und das war immer der Höhepunkt: abendliche Sitzungen mit Wein im Badezimmer, da im "Schlafzimmer" ja bereits zwei kleine Hasen schlafen.

Und weil man momentan sowieso an jeder Ecke davon hört, dachte ich, wir probieren nun einfach mal dieses AirBnB-Dings aus. Und, wuhu, es klappte gut. Es klappte hervorragend. Oh und es klappte sogar viel günstiger als im Hotel. Auf Instagram hab ich ja schon das eine oder andere Bild "unserer" Wohnung gepostet und weil so viele wissen wollte, wie sie zu der Wohnung kommen, verlinke ich sie hier einfach mal für euch: 

Miriam und Philipp waren zwei wirklich sehr herzliche Gastgeber und bis auf eine weniger nette Nachbarin unter uns, war alles tiptop. Was Sauberkeit anbelangt bin ich ein sehr penibler Gast und auch diesen Part kann ich mit einem großen Häkchen inklusive Smiley abzeichnen. Die Lage der Wohnung, ebenfalls tiptop. Öffentlich super erreichbar, Spielplatz um die Ecke, guten Kaffee gibt es auch en masse und die Pizzeria ne Strasse weiter hat ebenso ihre Vorteile. Tja und was die Nachbarin angeht: am besten die Kids nicht Ball spielen lassen und wenn doch, der Dame einfach die Türe vor der Nase schließen und einen schönen Tag wünschen. Ich machte leider den Fehler, zu versuchen sie zu besänftigen. Das ging in die Hose. Aber vielleicht hat der Satz den ich ihr noch nachrief, etwas gebracht: "Das ist Karma, Baby!" (ihr fiel angeblich der Luster von der Decke). 

Essen | Sieben leckere und einfache Grill-Beilagen

20.06.2016


Jiha, die Sonne scheint! Für mich heißt das sofort: raus, Sonne auf den Bauch scheinen lassen und mit den Kindern in der Sandkiste sitzen. Für meinen Mann - das kulinarische Oberhaupt der Familie - heißt das: Griller an und los geht's. Für mich als Vegetarier spielen bei jeder Grillerei natürlich die Beilagen die viel größere Rolle als Steak, Würstchen & Co. Zum Glück hat unser Chefkoch ein Herz für mich und zaubert jedes mal viele vegetarische Köstlichkeiten. Mit vollem Bauch steht danach jedes Mal für mich fest: Da müssen wir mal nen Beitrag für den Blog daraus machen! Und endlich, endlich, endlich haben wir es geschafft - weiter unten geht's zu den Rezepten von sieben köstlichen und einfachen Grillbeilagen.

Anstoss für diesen Beitrag war übrigens die Zusammenarbeit mit Urbanara - in dem Webshop wurde nämlich gerade die erste Sommerkollektion gelauncht. Das so unglaublich leckere gefüllte (hier gilt ein großes Lob meinem lieben Mann) Geschirr (Salatschale, Krug, Schalen-Set) plus der schönen Tischdecke findet ihr natürlich auch in dem Online-Shop. Oh und das hübsche Beton-Dings auf dem das Baguette liegt ist üblicherweise ein Blumenkasten-Untersetzer - funktioniert aber auch gut als Baguette-Teller. 


Gegrillte Salatherzen

Zutaten (4 Pers.): 
- 2 Salatherzen
- Balsamicocreme
- Kräuter-Olivenöl (Rezept weiter unten)

Zubereitung:
Salatherzen halbieren und mit der flachen Seite für etwa zwei Minuten auf den Grillrost legen. Danach mit etwas Kräuter-Olivenöl in Alufolie wickeln und am Rand des Grillers (indirekte Hitze!) für fünf Minuten garen lassen. Anschließend mit Balsamicocreme beträufeln und servieren.


Melanzanisalat

Zutaten (4 Pers.): 
- 1 Melanzani
- 1 roter Paprika
- 3 große Tomaten
- 1 Bund Petersilie
- eine Packung Feta
- Salz
- weißer Balsamicoessig
- Kräuter-Olivenöl (Rezept weiter unten)

Zubereitung:
Melanzani und Paprika auf den Grillrost legen, immer wieder wenden bis die Haut des Gemüses rundherum verkohlt ist. Die Tomaten auf den Grillrost legen, ebenfalls immer wieder wenden, solange bis die Haut leicht einreißt. Gemüse beiseite stellen und auskühlen lassen.  
Danach die Haut von Melanzani, Paprika und den Tomaten abziehen, Paprika entkernen und Fruchtfleisch des Gemüses grob würfeln. Gemeinsam mit gehackter Petersilie und zerkleinerten Feta in der Salatschüssel marinieren. 

Kräuter-Knoblauch-Baguette


Zutaten: 
- 1 weißes Baguette
- ca. 50 g Butter
- 3 Knoblauchzehen
- grobes Kräuter-Meersalz

Zubereitung:
Weiche Butter mit feingehacktem Knoblauch und Kräuter-Meersalz vermengen. Baguette ca. alle 3-4 cm schräg einschneiden und das Butter-Gemisch in die Einschnitte streichen. Bei 180 Grad im Backrohr backen bis das Brot goldbraun und knusprig ist.

Potato-Wedges

Zutaten: 
- 1/2 kg speckige Kartoffeln
- 3 EL Olivenöl 
- frische Kräuter (z.B. Thymian, Rosmarin)
- Salz

Zubereitung:
Kartoffeln waschen, der Länge nach achteln, in einer Salatschüssel Kartoffeln, etwas Salz und Olivenöl vermengen. Mit der Schalenseite nach unten auf ein Backblech legen und bei 180 Grad knusprig backen. Danach mit frischen Kräutern bestreuen und servieren. 


Kräuter-Oliven-Öl

Zubereitung:
Olivenöl mit frischen Kräutern nach Wahl und groben Meersalz in ein Glas füllen. Am besten schon am Vortag, damit die Kräuter ihr volles Aroma entfalten können.


Grilllkäse-Avocado-Mix

Zutaten:
- 250 g Halloumi
- 1 reife Avocado
- 1 Limette
- etwas frische Petersilie
- Kräuter-Olivenöl (Rezept oben)
- Salz

Zubereitung:
Halloumi in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und knusprig grillen. Avocado halbieren, entkernen und schälen. In dünne Scheiben schneiden und mit dem Saft einer halben Limette beträufeln. Andere Hälfte der Limette schneiden (vorher gut waschen!) und gemeinsam mit dem gegrillten Halloumi, der Avocado, gehackter Petersilie und Olivenöl in einer Schüssel anrichten. 

Erdbeer-Rhabarber-Limonade

Zutaten: 
- 650 g Rhabarber
- 100 g Erdbeeren
- 150 g Kristallzucker
- 4 Minzestängel
- 500 ml eiskaltes Mineralwasser

Zubereitung:
Oberen und unteren Teil der Rhabarberstangen entfernen und den Rhabarber dünn schälen. 2 Stangen beiseitelegen und den Rest in feine Scheiben schneiden. Erdbeeren putzen, in Stücke schneiden. 300 ml Wasser mit Zucker zum Kochen bringen. Rhabarberscheiben, Erdbeeren und 3 Minzestängel darin einmal aufkochen, beiseite stellen und 15 Minuten ziehen lassen. Danach Früchte in ein feines Sieb geben und den Sirup auffangen. Früchte abtropfen lassen, leicht auspressen aber nicht passieren. Beiseitegelgte Rhabarberstangen in 1-2 cm breite Stücke schneiden. Rhabarber-Erdbeer-Sirup, Rhabarberstücke und restlichen Minzestängel mit Eiswürfel in eine Karaffe geben. Mit Mineralwasser aufgießen und servieren. 


Fotos: Peter Baier 

(*in herzlicher Zusammenarbeit mit Urbanara)

Latest Instagrams

© A Pinch of Style. Design by FCD.