Schon fast ne Woche ist es schon wieder her, als Olivia ihren 5. Geburtstag feierte und sich zu diesem Anlass ne richtig tolle Party mit ihren Kindergarten-Freundinnen wünschte. In letzter Zeit bemerkte ich, dass die Geburtstag-Feiern - zu denen Olivia eingeladen wurde - vermehrt in Kinder-Veranstaltungs-Zentren über die Bühne gehen als in den eigenen vier Wänden, und ja ich muss schon ehrlich zugeben: den Hintergedanken der Mütter kann ich sehr gut nachvollziehen. 

Ich erinnere mich noch genau, als ich vor einer Woche noch über klebrigen Boden und Chips-Krümel spazierte. Obendrauf eine Horde Kinder die den ultimativen Zuckerschuss in sich hatten. Aber, und dieses 'Aber' spricht eine gerade fast 2-Meter große Frau - so stolz ist sie, ABER Olivia's Party war der Renner und ich hatte nicht ein Mal das Gefühl, dass mir die süße aber doch sehr laute Horde über den Kopf wächst. Wie ich das gemacht habe? Mit striktem Zeitplan und guter Organisation! Beides hatte ich nämlich an Olivias 4. Geburtstag noch nicht, und aus diesem Fehler hab ich gewaltig gelernt. Nun aber von Anfang an - für alle Mütter und Väter die genau wissen, wie hart eine ungebändigte Geburtstags-Meute sein kann, hier ist mein Erfolgsrezept:




Unterstützung.
Ja, das ist der wohl wichtigste Punkt bevor die Organisation los geht. Ob es der eigene Mann, die Oma, der Opa oder ne Freundin ist - ohne Unterstützung geht nix. In meinem Fall hatte ich meinen Mann und meine Mama zur Verfügung. Zwei Personen sind auf jeden Fall dann zu empfehlen, wenn es auch noch ein Kleinkind in der Familie gibt, das ständig überall dabei sein möchte und ziemlich empört darüber ist, nicht Mama's volle Aufmerksamkeit zu bekommen.

Zeit-Planung. 
Ich hab mir tatsächlich Zettel und Stift zur Hand genommen, mir die verschiedenen Programm-Punkte notiert und sogar, wieviel Zeit in etwa dafür kalkuliert ist. Punkto Zeit ist übrigens auch sehr wichtig: unbedingt auf der Geburtstagseinladung eine Von- und vor allem BIS-Zeit anzugeben. In unserem Fall waren es genau drei Stunden. Und es hätte keine Minute mehr oder weniger sein dürfen. 20-30 Minuten muss man ohnehin für Eltern-Gequatsche am Schluss einkalkulieren. 

Striktes Programm.
Ja, das ist tatsächlich sehr wichtig, denn nur so sind die Kinder beschäftigt genug, um nicht zwischendurch die Bude auf den Kopf zu stellen. Wie unser Nachmittag aussah, erzähl ich gleich.

Perfektes Programm.
So strikt ein Zeitplan auch im Vorhinein festgelegt wurde - wenn die einzelnen Programm-Punkte nicht auf die Gäste abgestimmt sind, machen sie auch nur wenig Sinn. Würde ich in drei Jahren bei Tim's 5. Geburtstag mit einer Horde Jungs Einhorn-Kekse verzieren, wäre das wohl das bittere Ende von Einhorn, Zuckerstreusel und meinen Nerven. Aus meinen und den Erfahrungen anderer Mütter weiß ich: Mädels basteln gerne Krönchen, Jungs schmeissen sie gerne durch die Gegend. 

Nix am letzten Drücker. 
Ich habe in diesem Jahr schon vier Wochen vor dem Geburtstag mit der Planung begonnen und angefangen Deko und Geschenke zusammen zu tragen. Und das ist sehr zu empfehlen. Denn es geht nix über das Gefühl am Abend vor dem großen Tag, nichts mehr erledigen zu müssen. 



Unser geplantes Programm sah letztendlich so aus und wurde auch genau so ausgeführt: 

1. Geburtstagslied singen, Kuchen essen: Olivia durfte nach dem Ständchen wie eine echte Gastgeberin den Kuchen an ihre Gäste verteilen.

2. Geschenke überreichen mit Flaschendrehen: Ich machte mir mit Olivia vor der Feier aus, dass sie mir die Geschenke, die sie bei der Begrüßung bekommt, immer gleich überreicht und wir aus dem Auspacken ein schönes Spiel machen. Das machte sie auch tatsächlich ganz brav und nach dem Kuchen essen setzten wir uns im Kreis, und spielten Flaschen drehen. Jenes Mädchen, auf das die Flasche zeigt, darf ihr Geschenk an das Geburtstagskind überreichen. So wurden die Geschenke viel mehr wertgeschätzt, alle konnten sehen, was Olivia von wem bekam und es landete nix versehentlich im Müll. Ja, auch das passierte letztes Jahr bei uns.

3. Zwei aktive Spiele: Die Reise nach Jerusalem und Topfschlagen. Alte, aber sehr bewährte Party-Klassiker. Die Mädchen fanden es sehr unterhaltsam. Zu gewinnen gab es Naschereien und glitzernden Kleinkram. 

4. Kekse verzieren: ich bereitete am Vortag schlichte Mürbeteig-Kekse in Einhorn-Form vor, die die Mädchen dann verschönern durften. Um nen Zuckerüberschuss zu verhindern, war der Hinweis wichtig, dass sie die Kekse mit nachhause nehmen dürfen. Daran hielten sie sich auch alle brav. Alle, bis auf Tim - dessen Keks wurde immer schokoladiger und bunter, aber auch kleiner hihi. 

5. Schminken: Eindeutig Olivias Lieblings-Programm-Punkt. Während ich aus den Mädchen kleine Schmetterlinge und Kätzchen machte (gute Vorlagen gibt es ganz einfach via Google), bereitete Peter in der Küche schon mal die Pizza vor. Wer nicht so nen begabten Pizzabäcker wie ich zur Hand hat, kann dafür auch einen Fertigpizzateig verwenden. Das beste daran war: jedes Kind durfte sich seine Pizza selbst belegen. Für jene Mädchen, die Schminken und Pizza belegen erledigt hatten, legte ich Musik ("Die Eiskönigin" natürlich - welche Frage!) zum tanzen auf. 

6. Essen. Und die große Ruhe. Herrlich! Kaffee für Mama und Oma. Bier für den Pizzabäcker. 

7. Oh nein, ich muss mich korrigieren. Dieser Programm-Punkt war Olivias liebster: Papa schminken. Leider nicht fotografisch fest gehalten. Sah aber zum schreien aus.

8. Ding Dong. Die am Vortag beschrifteten und verzierten Butterbrot-Säckchen lagen mit den hübschen Einhörnern befüllt, bereit. Ja, alle waren brav. Ja, ich bin müde. Ja, jetzt ist sie schon fünf. Ja, die Zeit vergeht unheimlich schnell. Adios, bis nächstes Jahr!





Mein Resümee: Gute Planung ist alles! Und ich finde, das habe ich in diesem Jahr mit meinen zwei tollen Helfern auch richtig gut hinbekommen. Für nächstes Jahr haben Olivia und ich aber einstimmig beschlossen, uns auf vier, anstatt auf sechs geladene Gäste zu einigen. Es war einfach ein Tick zu viel und Olivia konnte jede einzelne Freundin nicht so richtig genießen. Am nächsten Tag wollte sie nicht mal in den Kindergarten, denn: "da ist es so laut". 

Und zu guter letzt die ungeschminkte Wahrheit: Am Ende der Feier sah es zwar irrsinnig chaotisch aus, der Boden klebte, die Toilette hatte auch schon mal besser geduftet und ja, ich war so richtig erledigt aber die Olivias Umarmung beim Zu-Bett-bringen, ihr zufriedener Seufzer und das müdes Flüstern in mein Ohr "der Tag war so schön", lies jeden Dreck zu Staub verpuffen. Im wahrsten Sinne des Wortes. Nun aber genug gequatscht, weiter unten noch schnell meine Shopping-Liste für Deko und Co und wie immer interessiere ich mich brennend für eure Erfahrungen und Party-Ideen. Denn: der nächste Geburtstag kommt bestimmt.


Pappbecher // Meri Meri via Partyerie
Konfetti // via Partyerie
Cupcake-Set // Meri Meri via Partyerie
Einhorn-Keksausstecher // Meri Meri via Miniflamingo
Tischkärtchen // via Partyerie
Servietten // via Partyerie
Kerzenleuchter // Vintage



*ein herzliches Dankeschön an Birgit von Partyerie - seit schon drei Jahren der Partyausstatter meines Vertrauens :) 

Kommentare

  1. Liebe Anna,

    ich bin ganz bei dir, wir feiern die Kindergeburtstage auch zu Hause und unsere Töchter finden das richtig toll. Die Kinder haben viel mehr von einander als wenn jeder in einem Indoor-Spielplatz in eine andere Richtung rennt und man sich nur noch verschwitzt und atemlos zum Essen am Tisch trifft. Das Highlight auf jedem unserer Kindergeburtstage bisher, egal ob Sommer oder Herbst, bei Sonnenschein oder Regen: wir kleben einen Hulla Hoop-Reifen an unser Garagentor und die Kids versuchen mit Wasserbomben in den Reifen zu treffen und diese zum Platzen zu bringen. Immer ein Riesenspass, der in jede Schnitzeljagd und Schatzsuche eingebaut wird oder einfach nur so als Programmpunkt.

    Herzliche Grüße aus Bayern, Ann-Cathrin

    P.S. Du hast immer soooooo wunderschöne Bilder auf deinem Blog!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Ann-Cathrin, du sagst es - so empfand ich Geburtstage in Indoor-Spielplätzen auch immer. Olivia hatte danach meist keine Stimme, weil sie so schreien musste um sich mit ihren Freundinnen zu verständigen. Danke für den Tipp mit dem Reifen - wird nächstes mal ausprobiert, klingt sehr amüsant :) Glg ins schöne Bayern, Anna

      Löschen
  2. Hallo Anna, dein Beitrag kommt gerade rechtzeitig, meine erste Kindergeburtstagsparty steht in ein paar Wochen an (auch der 5. Geb.), ich bin jetzt schon ganz aufgeregt - und meine Tochter erst! Danke für die Tipps! LG Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uuiuiuiuiui liebe Sandra - dann viel Vergnügen bei eurer großen Sause! Ich hoffe meine Tipps konnten dir ein bisschen bei der Planung helfen :) Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Oh Anna,
    du hast so recht - Organisation ist einfach alles ��. Bei uns läuft es so ähnlich ab. Besonders das Geschenke drehen finde ich toll, mir kam auch letztes Mal vor, dass den Geschenken und Schnenkern viel mehr Dank und Wertschätzung entgegengebracht wurde von meiner 7. jährigem.

    Wahnsinn,wie groß Olivia schon wieder ist und so hübsch ��, stell dir vor - nächstes Jahr sind unsere beiden dann schon Schulanfänger-Kindr im Kiga ...... *seufz*

    Dicke Umarmung aus der Heimat ��
    Lg Angie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angie, Olivia hat zum Glück noch ein bisschen als Ende-September-Geborene :) Das "Geschenke-Drehen" fand ich auch besonders schön. Liebe Grüße!!

      Löschen
  4. Liebe Anna,
    sieht wunderbar aus und meine schönen Geburtstags-Erinnerung sind auch immer daheim gewesen!
    Liebe Grüße Tammy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tammy, danke dir vielvielmals!! Meine Geburtstags-Erinnerungen übrigens auch ;) Liebe Grüße!

      Löschen
  5. Liebe Anna! Vielen Dank für diese tollen Tipps! Wenn meine Kleine 5 wird, werde ich das so (aber mit 4 Gästen) umsetzen. Sehr süß, sehr geschmackvoll aber nicht too much. Ganz toll. Lieber Gruß aus Bayern, Vera

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vier Gäste sind perfekt :) Ich wünsche euch ganz viel Spass dabei. Und DANKE für deine lieben Worte. Herzlich, Anna

      Löschen
  6. Wie hübsch alles aussieht! Und Olivia sieht dir unglaublich ähnlich!
    Wir feiern auch zuhause und haben nun glücklichweise einen riesen Gemeinschaftsraum mit Hofzugang zur Verfügung! Eingeladen werden bei uns alle, ich mag niemand ausschließen und auch nicht mehrmals feiern. Beim kleinen waren wir heuer in der Wohnung, das ist natürlich mühsamer und man muss die Gästeschar eher begrenzen, wenn man nicht Chaos totalis will ;/ Ich denke nun mit der Schule ändert es sich eh, da werden wohl weniger eingeladen - aber wie wir feiern, bleibt fraglich, mit Sommerkind ist das leider probelematisch (selektiert aber gut haha). Ehrlich gesagt schaffe ich mir jetzt schon Zeugs an, Thema Pferde.
    LG Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marianne, ein Gemeinschaftsraum klingt schon mal sehr vielversprechend :) Viel Spass bei der großen Pferde-Fete :) Liebe Grüße!!

      Löschen

Powered by Blogger.