Nichts ahnend bestellte ich mir mal irgendwo in einem kleinen Kaffee in Wien, einen Cappuccino und dazu einen Bienenstich. Ich kannte ihn zuvor nicht, aber in der Vitrine hat er so richtig lecker ausgesehen. Und er war lecker. So sehr, das ich ihn seither nie aus meinem Kopf bekam und ständig in jeder Konditorei und Bäckerei meine Augen danach offen hielt. Aber irgendwie fand ich nicht mehr und beschloss kurzerhand, ihn selbst zu backen. Aus der Kategorie 'Blitz-Rezept' fällt er mal definitiv raus, aber unter die Favoriten in meiner Rezeptsammlung hat er es nun auf jeden Fall geschafft. Das Rezept dazu, findet ihr weiter unten. Gutes Gelingen!



BIENENSTICH

ZUTATEN

für den Germteig:
- 3 Eier
- 600 g Mehl (ev. ein bisschen mehr)
- 250 ml Milch
- 30 g Germ
- 80 g Zucker
- 1 Pkg. Vanillezucker
- 80 g Butter handwarm
- 1 Prise Salz
- Butter für das Backblech

für den Belag:
- 200 g Mandeln gehobelt
- 4 EL Honig
- 125 g Butter
- 100 g Zucker

für die Füllcreme:
- 2 Pkg. Vanillepuddingpulver
- Milch laut Beschreibung von Vanillepuddingpulver
- Zucker laut Beschreibung von Vanillepuddingpulver
- 4 EL Staubzucker
- 160 Butter handwarm

ZUBEREITUNG

Die Milch lauwarm erhitzen, vom Herd nehmen. Germ zerbröseln und in einer Schüssel mit wenigen Esslöffeln lauwarmer Milch und einer Prise Zucker verrühren. Etwas Mehl darüber streuen und mit einem Tuch abdecken. An einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis sich auf dem "Dampfl" Risse zeigen.

Dampfl mit dem restlichen Mehl, der restlichen Milch, Zucker, Eiern, Vanillezucker, Butter sowie einer Prise Salz vermengen und mit der Hand oder dem Knethaken so lange abschlagen, bis sich der Teig von der Schüssel löst (ggf. noch etwas Mehl hinzu fügen). Leicht mit Mehl bestauben, wieder abdecken und abermals gehen lassen, bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat.

Währenddessen das Backblech mit flüssiger Butter ausstreichen. Dann Germteig auf die Größe des Backblechs ziehen und auf das Blech legen. Mit einer Gabel in regelmäßigen Abständen mehrmals einstechen. Etwa 15 Minuten gehen lassen.

Inzwischen für den Belag in einem Topf Butter, Honig und Zucker langsam bei nicht zu großer Hitze erhitzen und die Mandeln einrühren. Überkühlen lassen und das Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Nun den Teig mit der ausgekühlten Honigmasse bestreichen und ca. 20-30 Minuten goldgelb backen. Auskühlen lassen.

Für die Füllcreme den Pudding laut Beschreibung am Päckchen zubereiten. Überkühlen lassen.

Butter mit Staubzucker schaumig schlagen und unter den kalten Pudding rühren. Gebackenen Kuchenboden in portionsgerechte Stücke schneiden und dieses jeweils quer halbieren (wie eine Semmel). Den Bienenstich mit der Puddingcreme bestreichen und mit der Honigseite nach oben wieder zusammensetzen.

Den Bienenstich kühl ziehen lassen.

Kommentare

  1. Oh herrlich, liebe Anna.
    Ein Kuchen meiner Kindheit...
    Ich verstehe deine Leidenschaft <3

    Herzliche Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia, ja - der Kuchen der Kindheit. Das trifft's :) Herzliche Grüße zurück!

      Löschen

Powered by Blogger.