Kinder | Eine Prise Rosa

28.02.2017

enthält Werbung ||

Kurz zur Erklärung: wir haben zwei Kinderzimmer, eines davon ist größer. Zu der Zeit, als ich erfuhr, dass wir überraschenderweise noch ein Baby bekommen, bewohnte Olivia gerade mit Tim das große Zimmer und ich fand es - dem vielen Zankereien zum Trotz - richtig schön. Ich selbst habe drei Geschwister und hab jahrelang mit meiner Schwester in einem Zimmer gelebt. Ich denke ja, dass es den Kindern gut tut, sie müssen lernen sich - im wahrsten Sinne des Wortes - zusammen zu raufen. 

Nach dem positiven Schwangerschaftstest, kam natürlich auch irgendwann die Frage auf, wie wir damit "logistisch" umgehen. Natürlich war klar, dass ich aus dem kleineren Kinderzimmer wieder mit meinem Büro ausziehen musste - nur wie verteilen wir zwei Zimmer auf drei Kids? Ich beschloss, das Geschlecht die Entscheidung treffen zu lassen. Für mich war klar, als uns der kleine Floh im Bauch ganz stolz präsentierte, dass er sowas von ein Junge ist, dass ich aus dem größeren Zimmer ein Jungs-Zimmer gestalte und Olivia alleine ein Reich bekommt. Nach kurzer Absprache mit der Madame, die mir natürlich sofort ihren Segen kam, schafften wir ihren Krempel ins neue Zimmer und holten uns mit Smallable auch gleich einen perfekten Partner für den Feinschliff an Board: 

Das Zimmer malten wir zuvor in einem warmen Grau (Farbnummer Schöner Wohnen 04.011.02). Anschließend holte ich mit  Sommerdecke, sowie Kissen (wir haben ein S-Herz in Natur, ein M-Herz in Senf und ein S-Stern in Puder) etwas Farbe in die Bude. Die Girlande musste natürlich auch sofort mit ins Päckchen. Den Betthimmel hat sich Olivia selbst ausgesucht - ich war ganz überrascht von der Farbwahl. Die Stifte beherbergt nun ein Becher von Donna Wilson und den Teppich gibt es hier mit hübschen Dreiecken. Oh und das Klavier - das war ein Geschenk zu Olivias 3. Geburtstag. Und es wird nach wie vor fast täglich bespielt. 

So, das war's von mir - nun bin ich gespannt, wie euch das kleine Mädchenzimmer gefällt. Und sollten noch Fragen aufkommen, bitte immer nur her damit. 

Schlafen mit Kids | Unser neues Familienbett

14.02.2017

enthält Werbung.

Letzten Frühling dachte ich fix: so Schluss mit dem Familienbett, ich mag nun ein kuscheliges "normales" Bett. Sprach auch nichts dagegen. Olivia schlief brav in ihrem Zimmer und Tim wanderte nur irgendwann mal nachts zu uns und auch das wird irgendwann aufhören. Dachte ich zumindest. Gut, das mit den nächtlichen Wanderungen ist tatsächlich noch nicht zum Ende gekommen, war aber auch immer ok für mich. Ist ja schließlich mein Baby, der darf das noch ne Weile und mit einem Kind pack ich das schon in einem 1,80er Bett. Und da - tadaaaa - überraschte uns ein kleiner Floh, der nun mittlerweile 34 Wochen in meinem Bauch wohnt. Vorausblickend wusste ich natürlich sofort: nö, so wird das dann wohl nix mit der Schlafsituation. Denn genau wie bei meinen ersten beiden Kindern, möchte ich auch mit meinem dritten Baby das nächtliche Stillen ganz relaxt im Liegen verbringen und Nähe genießen ohne dabei Angst haben zu müssen, das gleich jemand aus dem Bett kugelt. 

Unser letztes Familienbett bestand aus drei einzelnen Matratzen - was ich so definitiv nicht mehr wollte - und einem selbst gebauten Rahmen meines Mannes. Dass mein Mann wieder etwas Hübsches zimmert war klar, nur die Sache mit der Matratze war noch nicht gelöst. Und dann, genau so überraschend wie der positive Schwangerschaftstest, flatterte eine Anfrage von Eve in meinen Posteingang, ob ich nicht Lust auf eine neue Matratze hätte. Oh ja, die hatte ich. Vor allem als ich die Größen-Möglichkeiten von Eve Mattress sah: 200 x 220 cm. Perfekt! Nicht zu groß, nicht zu klein. 

Drei Wochen später war sie dann auch schon hier. Mein Fazit nach der ersten Nacht: gut. Mein Fazit nach den ersten zwei Wochen: Sehr gut. Mein Fazit nach den ersten zwei Monaten mit Eve: perfekt!  Und ich testete sie wirklich ausgiebig: mit wachsendem Bauch, mit kranken Kindern, mit gebrochenem Fuss und daraus resultierenden höllischen Rückenschmerzen durch die einseitige Belastung. Mein Mann - eigentlich nicht so schnell zu begeistern wie ich - liebt sie ebenso und baute schließlich auch ein hübsches Bett für unsere Eve Matratze. Bei meiner Freundin Saskia gab es vor kurzem übrigens eine Bauanleitung zu einem ganz ähnlichem Bett. Ist wirklich einfach gemacht, versprochen! 

Und schlaft ihr auch schon so gut wie wir? Wenn nein könnt ihr das nun ändern: Eve mattress erlässt euch 10% Rabatt beim Kauf einer Matratze, wenn ihr pinchofstyle-eve im Warenkorb eingebt. 

Alle weiteren Shopping-Details zu den Produkten findet ihr wie gewohnt am Ende des Posts.

(*dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Eve)



Bettlaken von Etsy | Bettwäsche von H&M Home | Tagesdecke von Hay | Poster von Ferm Living | Klemmleuchte von Ikea


Dekoration | An der weißen Wand

09.02.2017






Und plötzlich störte sie mich, unsere Bilderwand - und so beschloss ich mit Kauf des neuen Sofas, alle Bilder abzunehmen und die Wand neu in frischem Weiß zu streichen. Vorerst war sie mal einfach nur leer, denn so nen richtigen Plan hatte ich dafür nicht - eine Taktik, die ich erst mit der Zeit lernte: lieber mal abwarten, als voreilig irgendetwas aufzuhängen, etwas zu lackieren oder zu kaufen. Und immer wieder zeigt sich, dass es die richtige Vorgehensweise ist. Da landete plötzlich dieser Wandteppich* auf meinem Schirm (Achtung: SALE!). Ein Naturton in Kombination mit Messing - jap, der darf einziehen. Und so machte er sich auf den Weg und lag hier nun mal für ein paar Wochen am Sofa, denn der richtige Partner fehlte. Und auch hier zeigte sich meine 'Abwarten-Taktik" wieder mal als genau richtig. Denn anstatt ein schnell ein neues Poster zu kaufen, fiel mir eines Tages das gute, alte Eye Eye Poster von Fine Little Day in die Hand, das ungenützt im Kasten lag. Und schwups, schon war's ne beschlossene Sache. Und sieht verdammt gut aus, finde ich. 


(*sponsored)

Mode | Schwanger im Winter

08.02.2017


Mit Olivia war ich im Hochsommer schwanger. Ich kann mich noch genau daran erinnern, als ich in der 38. Woche ächzend auf die Temperatur-Anzeige in unserer Wohnung sah: 37 Grad! Der einzige Vorteil an der Sache war, dass ich damals noch kein Kind hatte und so den Tag einfach in der kühlen Badewanne verbringen konnte. Tim ist ein Frühlings-Kind, somit war ich bei ihm im Winter schwanger - so wie auch jetzt. Und ich muss ehrlich sagen, könnte man es sich aussuchen, würde ich stets den Winter empfehlen, um schwanger zu sein. Der Nachteil, dass man sich dann mit mehr Klamotten eindecken müsse als im Sommer, ist schon richtig, aber mal Hand auf's Herz: zwei bis drei schöne Hosen tun es doch auch. Man ist ja nicht ewig schwanger und von den Oberteilen her trag ich eigentlich nach wie vor jene weiter, die ich auch schon vor der Schwangerschaft getragen habe. Gut, die Sache mit dem Wintermantel war so ne Sache, aber die ist nun auch gelöst.


Denn eines Tages fragte mich das Team von Paulina Umstandsmode ob ich nicht Lust hätte, mir ein paar Teile aus ihrer Kollektion auszusuchen. Da fackelte ich natürlich nicht lange rum und suchte mir kurzerhand diesen Mantel aus. Ein cooles Teil, sag ich euch. Denn der hübsche Mantel hat nen Einsatz den man einzippt. Anfangs trug ich ihn also einfach nur so, als der Bauch dann immer größer wurde, kam der Einsatz dazu und schon war ich warm eingepackt ohne Angst haben zu müssen, dass der Reißverschluss jeden Moment platzt. Und nach der Schwangerschaft kann ich ihn dann wieder tragen, denn der Schnitt ist superschön und erinnert ganz und gar nicht an typische Schwangerschafts-Mode. Diese Jeans landete ebenfalls in meinem Päckchen - da drückt nix, sieht unglaublich süß aus und ich hoffe darauf, sie auch nach der Schwangerschaft noch an mir zu mögen. Auslöser war übrigens ein Bild meiner Mama: schwanger zu mir und der Bauch in eine Latz-Jeans gepackt. 

Und was waren oder sind eure Lieblingsteile in der Schwangerschaft?


(in Zusammenarbeit mit Paulina Umstandsmode)

Editors Picks Kids | Meine Lieblinge im Februar

07.02.2017



Oh Februar du schöner Monat, dich mag ich. Die Sonne scheint immer öfter, ich habe Geburtstag und man kann sich sicher sein: nun dauert der Winter nicht mehr all zu lang. Frühlingslaune ist angesagt und meine Schwangerschaft unterstützt dieses Gefühl natürlich gleich doppelt. Und weil hier die Jungs bald in der Überzahl sind, war fast klar, dass meine Online-Shopping-Auswahl in diesem Monat ziemlich blau ausfällt. Wobei: das hübsche Poster durfte die Tage schon in Olivias Zimmer einziehen. Und sie liebt es! 

Und ihr? Auch schon in Frühlingslaune? Ach und hat jemand einen Tipp für ne schöne Aufbewahrung für Feuchttücher am Wickeltisch? Da wurde ich bisher leider noch nicht fündig. 

Happy Shopping!



Bausteine von HAY | Decke von nofred | Becher von secondaire |  Poster von kelzuki | Mulltuch von fabelab | Aufbewahrungsbox von Oyoy | | Sweater von little indi | Mobile von Oyoy | Babybuch von Gretas Schwester  

Latest Instagrams

© A Pinch of Style. Design by FCD.