Dieser Beitrag enthält Werbung||

Oh Leute, ich kann euch ja gar nicht sagen, wie sehr ich mich über dieses Wetter freue. Ihr euch auch? Na die Frage kann ich mir wohl selbst beantworten. Und weil's so schön ist, wenn's schön ist, machten mein Mann und ich letzte Woche endlich das wahr, von dem wir schon so lange gesprochen haben: die großen Kids in den Kindergarten bringen, Baby und Kinderwagen ins Auto packen und in die Stadt düsen. Dort ein gemütliches Frühstück, anschließend ein wenig durch die Gassen ziehen und dabei in Erinnerungen schwelgen. Als wir noch in der City wohnten - kinderlos, faltenlos und ausgeschlafen. Haha! Abgesehen von der unbändigen Liebe, die nun schon seit 5 Jahren unsere Herzen füllt, ist uns noch ein riesengroßer Pro-Punkt zum Eltersein eingefallen: man hat immer nen Packesel dabei. In dem Fall ist es unser Bugaboo Donkey (den Namen find ich ziemlich passend) - der für Einkaufstüten, Laufräder, Picknick-Zubehör und was eben noch so bei unseren Ausflügen benötigt wird - so richtig viel Platz im Programm hat. 

Warum wieder ein Bugaboo Donkey?
Treue und aufmerksame Leser wissen sicher, dass wir auch bereits für Tim einen Bugaboo Donkey benutzten - damals noch in der Duo-Ausstattung, damit auch die große Schwester Platz bei Ausflügen hatte. Auch in dieser Zeit fand ich ihn perfekt für uns, gab ihn aber an Freunde weiter, als Tim partout nicht mehr drinnen sitzen wollte. Laufrad fahren ist ja auch so viel besser, klar. Dass wir nochmal Nachwuchs bekommen, war - wie schon mal erzählt - absolut nicht geplant. Und warum sollte man  daher auch einen Kinderwagen in der Garage einstauben lassen? 

Ich bin unendlich dankbar darüber, dass mir meine Arbeit als Bloggerin den Luxus bietet, beim 3. Kind in den Genuss eines neuen, zur Verfügung gestellten Kinderwagens zu kommen und nachdem ich ein paar verlockende Angebote anderer Hersteller im Posteingang hatte, stand dennoch wieder für mich fest: auch dieses mal wird es wieder ein Bugaboo. Nach kurzer Absprache mit meinem Mann, entschied ich mich wieder für den Donkey - nun in Mono-Version - da ich den Einkaufskorb einfach nicht mehr missen möchte. Tim's Laufrad, ein herzhaftes Picknick, der schwere Lebensmittel-Einkauf - ja, der Korb, der hat's drauf und packt so ziemlich alles. Über das Design von Bugaboo brauch ich meiner Meinung nach nicht viel sagen, das ist einfach top. Und in Sachen Handhabung, Verarbeitung und Technik konnte ich noch nie einen groben Kontra-Punkt feststellen. Was uns neu war: das Komfort-Mitfahrbrett. Ein tolles Teil, das ich jeder Mama mit Baby und Kleinkind nur ans Herz legen kann. 

In welchem Pack-Esel kutschiert ihr euren Nachwuchs denn so durch die Gegend? Und: wie um alles in der Welt schafft man es, regelmäßig solche wunderbaren Vormittage mit dem Liebsten zu verbringen? 

Alle Shopping-Details zu meinem Outfit findet ihr wie gewohnt am Ende des Posts. 




Hose von Promod | T-shirt von Zara | Schuhe von Converse | Tasche von Josefina | Kinderwagen von Bugaboo

Kommentar veröffentlichen

Powered by Blogger.