Claudia von Travel Little One ist großer Fan selbstgebauter Möbel. Heute zeigt sie, wie diese im Zimmer ihrer Mädchen aussehen und obendrauf ein toller Tipp für mehr Ordnung und Übersicht im Kinderreich. 


Vor genau einem Jahr sind wir umgezogen und bis es sich hier für alle stimmig anfühlte, wurden die Zimmer schon ein zwei Mal neu verteilt. Ich glaube aber, das ist ganz normal, denn ein Zuhause kann man nicht einfach basteln, es entwickelt sich mit der Zeit. 

Da die Mädels sich derzeit ein Zimmer zum spielen und schlafen teilen, haben sie den größten Raum sowie mit viel Liebe selbst gebaute Möbel bekommen - und da bin ich für das handwerkliche Geschick meines Mannes und meines Papas sehr dankbar, denn wenn ich eins bei mir zu Hause nicht mag, dann sind es "Möbel von der Stange". Ich finde es wunderbar, wenn hinter Möbeln kleine Geschichten stecken.

Bei uns hat also der Opa, als Umzugsgeschenke für die beiden so zu sagen, zwei Bettchen gebaut und der Papa die "Holzhäuschen" , die zwei Regale samt Schreibtisch in der Mitte bilden. Die Regale bieten viel Platz für Spielzeug sowie Bücher und die beiden integrierten, grossen Schubboxen machen selbst das aufräumen kinderleicht - und das ist für alle Beteiligten besonders super, wer räumt schon gerne auf .


Dazu gleich ein Tipp für mehr Ordnung und Überblick im Kinderzimmer: ich mag es eher schlicht, versuche die Kids nicht visuell zu überladen. Somit wechsle ich zB gerne das Spielzeug aus - mal steht die kleine Küche im Vordergrund, mal der Kaufladen, mal {so wie derzeit wg des anstehenden Nachwuchses bei uns} die Puppen und Puppenwagen - so bleibt es spannend im Kinderzimmer ohne das ich ständig was neues kaufen muss. Das gilt auch für Bücher, diese wechsle ich ebenfalls nach Saison aus.

Was man bei uns kaum findet ist Plastikspielzeug - da gibt so viele wunderschöne Alternativen aus Holz. Wovon wir uns aber nicht frei machen können ist die grosse Verkleidungskiste, wo immer Mal wieder etwas Neues Platz drin findet. Selbst genäht von der Oma, aussortiert von der Mama oder eben doch gekauft - in schrill und bunt. Die Mädchen lieben es einfach. Und da sollen sie auch ganz Kind sein - abtauchen in Phantasiegeschichten als Prinzessinnen oder Feen, das gehört nun Mal seit eh und je dazu. Und das ist auch gut so!



Mehr schöne, inspirierende Bilder und Texte von Claudia, findet ihr auf TRAVEL LITTLE ONE



Kommentar veröffentlichen

Powered by Blogger.