Und da war sie plötzlich - die Kürbiszeit. Oh wie sehr ich sie liebe. Ihr auch? In diesem Jahr beschloss ich fix, mal nicht ständig nur die klassische Kürbissuppe daraus zu zaubern - sie ist aber einfach so unschlagbar gut - sondern auch ein paar andere Leckereien damit versuche. Gesagt, getan. Denn schon flatterte mir ein Ausschnitt einer Zeitung aus meinen Unterlagen entgegen, den ich letztes Jahr mal auf dem Stapel "sollte eingeordnet werden" ablegte. 

Es war das Rezept dieses herrlichen Kürbisfladen, der laut Rezept auch noch ganz schnell gehen sollte. Perfekt für eine hungrige Mama, die Kinderbedingt begrenzt Zeit zur Verfügung hat. Und nachdem ich genau weiß, dass es von dieser Sorte so einige unter euch gibt, hier das Rezept:



Kürbisfladen mit Rosmarinhonig

Zutaten (für ca. 4 Personen):
- 450 g Hokkaido-Kürbis
- 300 g Crème fraiche
- 1 gelbe Zwiebel
- 2 Rollen Vollkorn-Blätterteig
- 150 g Ziegenfrischkäse
- 5 EL Olivenöl
- 1 EL Rosmarinnadeln
- 3 EL Honig
- Salz, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:
Backrohr vorheizen auf 220 Grad Umluft. Crème fraiche mit Salz und Pfeffer verrühren. Kürbis halbieren, die Kerne entfernen und den Kürbis in ca. 2 mm dicke Streifen hobeln. Zwiebel schälen und fein würfeln. Blätterteig mit dem Backpapier auf je einem Backblech ausrollen und mit einer Gabel mehrmals einstechen. Mit je der Hälfte der Crème fraiche bestreichen. Kürbis und Zwiebel gleichmäßig darauf verteilen und den Käse grob darüber zerbröseln. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Öl beträufeln.

Die Fladen gleichzeitig auf der oberen und unteren Schiene ca. 20 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Nach 10 Minuten die Bleche tauschen. Rosmarin fein hacken und mit dem Honig verrühren.

Fladen aus dem Rohr nehmen, mit dem Rosmarinhonig beträufeln und servieren.


- Das Rezept stammt aus einer Vorjahres-Ausgabe des frisch gekocht. -

Kommentar veröffentlichen

Powered by Blogger.